FAQs

Wofür machen wir das eigentlich?

neXT2020 dient einem doppelten Interesse. Nach außen soll das Projekt die gesellschaftliche Rolle und Bedeutung der Jugendverbandsarbeit belegen und die Zukunft der Jugendverbände sichern. Mit neXT2020 machen die Jugendverbände deutlich, dass sie gewillt und in der Lage sind, Verantwortung für die Gestaltung der Gesellschaft zu übernehmen, dass sie das wichtigste Sprachrohr für die Interessen junger Menschen sind und dass sie bereit sind, ihre eigene Rolle in einer sich wandelnden Gesellschaft zu überprüfen und anzupassen. Nach innen trägt neXT2020 in einem gemeinsamen Prozess dazu bei, Ziele und Grundlagen der Jugendverbandsarbeit zu qualifizieren und das Selbstverständnis verbandlicher Jugendarbeit und das des eigenen Verbandes im Blick auf die Zielgruppe neu zu bestimmen.

Welches politische Signal wollen wir mit diesem Projekt senden?

neXT2020 sendet zwei wichtige Signale aus: 1. Wir treten dem ständig steigenden Legitimationsdruck der jugendverbandlichen Arbeit offensiv entgegen, belegen unsere Bedeutung und die Qualität unserer Arbeit und begründen die Notwendigkeit der öffentlichen Förderung. 2. Die Jugendverbände untermauern ihren Willen und den der Jugendlichen zur offensiven Mitgestaltung der gesellschaftlichen Zukunft Was haben wir als Verband davon, uns an neXT2020 zu beteiligen? Vieles von dem, was im Rahmen von neXT2020 diskutiert wird, diskutierten wir bereits heute in den Verbänden. neXT2020 bietet die Chance, diese Diskussion verbandsübergreifend zu führen, neue Impulse zu erhalten und die jugendverbandliche Praxis weiter zu entwickeln. neXT2020 wird maßgeblich dazu beitragen, die Förderung der Jugendverbände in Niedersachsen mittelfristig zu sichern und das politische Gewicht der Jugendverbände zu erhöhen.

Warum sollen wir uns finanziell an einem Projekt des Landesjugendringes beteiligen?

neXT2020 ist ein gemeinsames Projekt der Jugendverbände im Landesjugendring; der Impuls für das Projekt kam aus den Verbänden. Die Geschäftsstelle des Landesjugendringes unterstützt dieses Projekt durch Vernetzung und Bereitstellung des infrastrukturellen Rahmens.

Was bekommen wir für unsere finanzielle Beteiligung?

Eure finanzielle Beteiligung ermöglicht es, die verbandsübergreifenden Aktivitäten zu finanzieren und das Projekt öffentlichkeitswirksam zu vermarkten. Dadurch stellen wir sicher, dass die wichtige inhaltliche Arbeit den Stellenwert bekommt, den sie verdient.

Warum wird aus der Umlage nicht auch die Arbeit der Themeninseln bezahlt? / Warum wird nicht auch für die Finanzierung der Themeninseln eine Umlage erhoben?

Die Themeninseln werden federführend durch die Mitgliedsverbände verantwortet. Diese Arbeit wird sich im Wesentlichen im Rahmen der allgemeinen Bildungsarbeit abspielen und über Bildungsmittel der Verbände finanzierbar sein. Eine Umlage der Verbände anschließend wieder an die Verbände auszuschütten, macht keinen Sinn.

Was haben wir von unserem Engagement in den Themeninseln?

Die Themeninseln bieten beste inhaltliche Orientierungen und die Möglichkeit, entsprechende inhaltliche Schwerpunktsetzungen in das verbandlichen Bildungsprogramm zu integrieren. Das schafft durch neXT2020 eine zusätzliche Vernetzungsqualität, sorgt für Teilnahmetage und für eine verbandliche Profilierung.

Warum ist die letzte Meilstein-Veranstaltung (Abschlussevent) so teuer?

Es wäre doch schade, wenn die Arbeit von zwei Jahren verpufft, nur weil es uns nicht gelingt, das Ergebnis öffentlichkeitswirksam und auch nach innen motivierend zu präsentieren. Deshalb wollen wir mit dem Abschlussevent eine breite Öffentlichkeit, viele Politiker-innen, andere Träger und noch mehr Jugendliche erreichen. Als Beispiel haben wir uns dabei bzgl. Inhalt, Setting und Teilnahmezahl an dem vor 10 Jahren durchgeführten erfolgreichen neXTday orientiert.

Besteht die Möglichkeit, Drittmittel ein zu werben?

Der Landesjugendring bemüht sich weiter um Fördermittel für das Gesamtprojekt. Daneben haben die Verbände natürlich die Möglichkeit, für ihre Themeninseln Förderanträge zu stellen. Wir werden euch informieren, wenn wir auf interessante Fördertöpfe stoßen.

Welches politische Signal ist mit der Eigenbeteiligung verbunden?

Mit den Eigenmitteln für das Projekt signaliseren die Jugendverbände, wie wichtig ihnen das Projekt ist; die Chancen Fördermittel oder eine anteilige Finanzierung durch das Land zu erhalten, erhöhen sich dadurch.

Wie kommen die finanziellen Beteiligungsanteile der Verbände zustande?

Die Höhe des Anteils der Verbände orientiert sich am Anteil an den Bildungsmitteln im Jahr 2007.

Was leistet die Landesjugendring-Geschäftsstelle?

Die LJR-Geschäftsstelle bringt personelle und materielle Ressourcen in das Projekt ein, vernetzt und koordiniert die Arbeit der Themeninseln und sichert den übergreifenden Rahmen.

Wie arbeiten die Themeninseln?

Die Struktur der Themeninseln findet ihr im Wiki oder in diesem Rundschreiben. Dort gibt es auch ein Beispiel für die verbandliche Umsetzung.

Wie findet die Vernetzung der Themeninseln statt?

Die Vernetzung der Themeninseln findet kontinuierlich über das Wiki, durch Berichte in den Sitzungen des Hauptausschusses und durch die Meilenstein-Veranstaltungen statt.

Können die inhaltlichen Zuständigkeiten der Verbände noch geändert werden?

Ja, die endgültige Verständigung über die Inhalte und die Zuständigkeiten der Verbände wird beim ersten Meilenstein am 26.09.2008 vorgenommen.

Kann ich den Bereich, in dem der Verband mitarbeitet, später noch ändern?

Die Inselbesucher können sich im Laufe des Prozesses immer wieder ändern. Durch eine Veröffentlichung der Termine der Themeninseln wollen wir zu solchen Besuchen auch anregen. Die Inselhäuptlinge (Federführung) und Inselbewohner (kontinuierlich mitarbeitende Verbände) sollten aber nach dem ersten Meilenstein kontinuierlich dabei sein.

Wer sollte an den Meilenstein-Veranstaltungen teilnehmen?

Die Meilensteine 1 und 2 richten sich vor allem an die Ebene der Multiplikator-inn-en, die die Koordination des Projektes bzw. der Themeninseln in ihrem Verband übernehmen. Meilenstein 3 und 4 werden dann voraussichtlich größere Veranstaltungen, an denen auch vermehrt Jugendliche beteiligt werden sollen.

Wie wird eine breite Beteiligung sichergestellt?

Die breite Beteiligung ist bereits von Beginn an vorgesehen und liegt in der Verantwortung der Themeninseln. Nach dem Abschluss der Inselphase folgt dann ein breiteres Beteiligungsprojekt zum gesamten Entwurf des Zukunftsprogramms.

Wo kommen unsere Jugendlichen vor?

Die Jugendlichen arbeiten aktiv auf den Inseln mit und entwickeln in Seminaren, Workshops, auf Freizeiten und in Schulprojekten ihre Vorstellungen und Utopien. Die Meilensteine 3 und 4 sowie die Beteiligungsphase nach Meilenstein 3 richtet sich ebenfalls verstärkt an Jugendliche.

Welche Mitwirkungsmöglichkeiten an dem Projekt gibt es für die Verbände?

neXT2020 ist ein Projekt der Verbände und wird von ihnen gestaltet. Die drei Stufen der Mitarbeit auf den Themeninseln könnt ihr dem Wiki und diesem Rundschreiben entnehmen.

Wie viel Arbeit kommt auf die Verbände zu?

Da neXT2020 an der elementaren Arbeit der Verbände und den Fragestellungen ansetzt, die ihr sowieso bearbeitet, ist vor allem die Vernetzung der Themeninseln mit den anderen Verbänden die zusätzliche Arbeit. Auf den Themeninseln seid ihr autonom, wie viel Zeit & Energie ihr zusätzlich in die Themen steckt.

Wie bekomme ich alle wichtigen Informationen?

Alle wichtigen Informationen gibt's auf www.next2020.de und werden in den Gremien und über die Informationsorgane des Landesjugendrings veröffentlicht.


Eigene Werkzeuge