Glück

Inhalte

Spaß und Lebensfreude | Akzeptanz | Sinn und Unsinn | unsere Kultur | Mut zu neuen Wegen | Freiräume | Geld und Konsum

Mitwirkende

  • Federführendes Interesse: DLRG-J
  • Interesse an der kontinuierlichen Mitarbeit: NLJ
  • punktuelles Interesse: JANUN

Forderungen der Insel Glück und Persönlichkeit

Aufgrund unserer Arbeit auf der Themeninsel Glück und Persönlichkeit ergen sich für uns die folgenden Forderungen für eine Zukunft, in der Kinder und Jugendliche ein glückliches Leben führen und ihre Persönlichkeit entwickeln können:

Das Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen für ihr persönliches Glück muss gestärkt werden.
Kinder und Jugendliche sollen in der Lage sein Bedürfnisse und Voraussetzungen die zum glücklich sein erfüllt sein müssen zu benennen.
Kinder und Jugendliche sollen sich dafür einsetzen, einen Raum zu gestalten, indem sie diese Bedürfnisse befriedigen und die Voraussetzungen erschaffen können, um Glück zu erleben.
Die freie und persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen frei von gesellschaftlichen Zwängen muss gefördert und unterstützt werden.
Kinder und Jugendliche brauchen ein starkes Selbstwertgefühl.
Kinder und Jugendliche sollen lernen ihr Leben aktiv gestalten – ihr Leben in die Hand nehmen.
Kinder und Jugendliche brauchen einen Raum, indem sie vom Stress im Alltag(Familie, Schule, u.v.m.) Abstand nehmen können und den Abbau von Stress lernen.
Kinder und Jugendliche müssen in der Lage sein realistische Ziele für das zu formulieren, was sie in ihrem Leben erreichen möchten.
Kinder und Jugendliche müssen in der Lage sein ihre Gefühle wahrzunehmen und sie verstehen um diese ausdrücken zu können.
Kinder und Jugendliche sollen Glück als Ergebnis eigenverantwortlichen Handelns sehen.
Kinder und Jugendliche brauchen die Freiheit ihre eigenen Wünsche zu verwirklichen und sich dabei nicht von anderen(Familie, Gesellschaft, u.s.w.) beeinflussen zu lassen.

Glücksfragebogen 2

Unser zweiter Fragebogen zum Glück ist nun ausgewertet. Hier sind die Ergebnisse:

Anzahl der erfassten Fragebögen 254

Geschlecht
weiblich 163 64,17%
männlich 91 35,83%

Wie nimmst du bei Dir selbst wahr, dass du glücklich bist?
ich fühle mich ganz tief in mir selbst wohl 149 58,66%
ich denke an etwas, was für mich positiv ist 93 36,61%
ich spüre in meinem Körper ein Wohlsein 114 44,88%
keine Angabe 5 1,97%

Was brauchst Du, um glücklich zu sein?
körperliche Gesundheit 166 65,35%
keine Ängste/Sorgen um die Zukunft 152 59,84%
Stille 27 10,63%
Gemeinschaft 173 68,11%
Zeit für mich ganz alleine 76 29,92%
Themen, über die ich mich austauschen kann 103 40,55%
keine Angabe 1 0,39%

Kannst Du Dein Glücklich sein selbst beeinflussen?
ja durch körperliche Aktivität 151 59,45%
ja durch positive Gedanken 142 55,91%
ja durch Kommunikation 116 45,67%
nein 44 17,32%
keine Angabe 4 1,57%
ja gesamt 206 81,1%

Hast Du schon einmal einen glücklichen Zustand in absoluter Ruhe erlebt, indem Du an nichts gedacht hast?
ja alleine 74 29,13%
ja in Gesellschaft 89 35,04%
nein 79 31,1%
keine Angabe/unvollständige Angabe 27 10,63%

Wie kann die DLRG dich in Deinem Glücklich sein unterstützen?
ich wünsche mir Seminare/Veranstaltungen zum Thema
Körper, Bewegung &Glück 102 40,16%
Denken, Kommunikation & Glück 60 23,62%
Gefühle(Freude, Schmerz, Trauer, u.s.w.) & Glück 74 29,13%
Glück & ………………………… 44 17,32%
keine Angabe 49 19,29%

Was macht dich unglücklich Bei dieser Frage hatten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit offen zu antworten!
Die drei am häufigsten genannten sind:
Streit/Konflikte mit 39%, geärgert werden/Ärger bekommen (Worte) mit 15% und Stress mit 15 %
Genannt wurden (keine Reihenfolge): Streit/Konflikte, geärgert werden/ Ärger bekommen (Worte), geärgert werden/ Gewalt (körperlich), Verzicht auf Genussmittel (Kaffee, Zigaretten, u.s.w.), Stress, schlechte Noten, Hausaufgaben, Tätigkeit/Beruf (auch Schule im Allgemeinen/Uni), Hass, Tod, Trauer, Einsamkeit/alleine sein, schlechtes Wetter (Regen, wenig Sonne, u.s.w.), Armut/Welthunger, Leiden, Trennung (Freunden, Familie oder Lebenspartner/in), Betrug/Vertrauen missbrauchen/hintergangen werden, Tierquälerei, Eifersucht, Verlieren/Misserfolg (auch Prüfung), Krieg, sich schuldig fühlen/ etwas bereuen, Schmerzen, Ungerechtigkeit, schlechte Laune/Unfreundlichkeit(eigene u. von anderen), Liebeskummer/Herzensdinge, Unzuverlässigkeit, Krankheit/Gesundheit, Unsicherheit (auch ungeklärte Situationen), unwohl sein/Unbehagen/Unzufriedenheit, Enttäuschung, geringe Wertschätzung, Angst (auch Zukunftsängste/Geld), Diskriminierung, Beeinflussung, Ausgrenzung/ignoriert werden, kein Einfluss auf etwas haben/Machtlosigkeit, wenn alles schief geht, zu wenig Bewegung, zu viel Essen/schlechtes Essen/zu wenig Essen, nicht verstanden werden/Unverständnis, Frust, Langeweile, nachdenken, zu wenig Schlaf, unbefriedigender Geschlechtsverkehr, Leistungsdruck, Zeitmangel, aufräumen, einkaufen gehen,

März 2010 - Die Suche nach dem Glück geht weiter…

Das Glück lauert überall - auch auf dem Landesjugendtreffen der DLRG-Jugend Niedersachsen vom 25. bis 28. März 2010 in Buchholz in der Nordheide. Mit einem überarbeiteten Fragebogen präsentierte sich das Glücksprojekt im Programmbereich des Treffens. Hier konnten sich die Kinder und Jugendlichen ein paar Minuten Gedanken zu ihrem persönlichen Glück machen und unseren neuen Fragebogen ausfüllen. Wir haben bereits herausgefunden, dass den Kindern und Jugendlichen in der DLRG-Jugend oft gar nicht bewusst ist, was sie glücklich macht. Daher gibt der neue Fragebogen mehr Anreize sich mit dem Thema Glück auseinander zu setzen, um so ein Bewusstsein für Glück zu entwickeln. Mit dem Fragebogen wollen wir aber auch herausfinden, welche Veranstaltungen und Seminare sich unsere Jugendlichen wünschen, um sie in ihrem Glücklich-Sein zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse, die der Fragebogen liefern wird, wollen wir die bereits bestehenden Veranstaltungen und Seminare der DLRG-Jugend Niedersachsen dahingehend untersuchen, ob sie bereits den persönlichen Glücksvorstellungen der Kinder und Jugendlichen entsprechen. Nach vier Tagen Landesjugendtreffen haben wir nun etwas mehr als 200 ausgefüllte Fragebögen, die darauf warten ausgewertet zu werden. Hinzu kommen noch einmal ca. 100 ausgefüllte Fragebögen vom Landesjugendtag der DLRG-Jugend Niedersachen. Wir haben also allein in diesem Jahr schon viele Kinder und Jugendliche dazu gebracht, sich Gedanken zu ihrem persönlichen Glück zu machen und so hoffentlich einen Teil dazu beigetragen ein Bewusstsein für Glück zu entwickeln. Dies wollen wir auch in Zukunft weiter führen, zum Beispiel mit einem Glücksseminar. Wenn du Interesse an so einem Seminar hast oder andere Ideen und Vorschläge zum Thema Glück, dann bist du herzlich Willkommen. Melde dich einfach im Landesjugendsekretariat in Bad Nenndorf unter 05723/798100.

Der zweite Meilenstein am 01.02.2010

Der zweite Meilenstein liegt hinter uns. Diesmal haben wir uns in der Geschäftsstelle des Landesjugendrings getroffen. Sobald die BesucherInnen und Inselhäuptlinge durch die Tür kamen, erblickten sie auch schon die Glücksinsel der DLRG-Jugend Niedersachsen, die mit ihren Glückscocktails alle BesucherInnen beglückte. Du willst wissen, was das für Cocktails waren? Nun ja diese Cocktails bestehen aus alkoholfreien Getränken wie Apfelsaft, Bananensaft,Traubensaft,O-Saft usw. Jeder Saft steht für eine persönliche Glückskomponente. So konnte sich jeder/jede BesucherIn ihr/sein persönliches Glücksrezept zusammenstellen. Allerdings wurden nicht nur Cocktails getrunken, sondern natürlich auch gearbeitet. So stellt sich die DLRG-Jugend Niedersachsen unter anderem die Frage „Was ist Glück für Jugendliche“. Dazu wurde nach einer ersten empirischen Untersuchung und deren Auswertung nun ein neuer Fragebogen erstellt und den anderen Themeninseln präsentiert.Außerdem haben wir konkrete Ideen für ein Glücks-Seminar gesammelt, dass im Herbst im Weserbergland stattfinden soll.

Professor Doktor Röll äußerte sich zur Zukunft der Jugendverbandarbeit: Wie sieht die Zukunft für uns als Jugendverband aus? Was erwartet uns? Was ändert sich?

Dem Vortag von Professor Doktor Röll folgte ein Mittagessen und dann kam die „Verknüpfungsphase“. In dieser hatte jeder Besucher die Möglichkeit sich die anderen Inseln anzuschauen, Fragen zu stellen oder sich einfach nett zu unterhalten.

Weiter unten findest du Fotos von unserem zweiten Meilenstein. Zu sehen ist die Auswertung unserer Cocktails, unser Plan für die Zukunft und unsere Cocktails.


September 2009 - Was war und was kommt in Zukunft

Was kommt in Zukunft?

Es wurde ein Glückseminar entwickelt, das in Zukunft stattfinden wird. Die Glücksfragebögen werden weiterentwickelt, verbessert und bei Gelegenheit wieder ausgeteilt.


Was war?

Der Fragebogen aus dem Glückscafé wurde ausgewertet. Dieser enthielt die zwei Fragenkomplexe Was macht mich glücklich und Was brauche ich um glücklich zu werden. Hier sind die Ergebnisse:

Abbildung 1 Was macht mich glücklich?

Bei dem ersten Fragebogen wurde deutlich, dass den Jugendlichen eine soziale Beziehung sehr wichtig ist, um glücklich zu sein. An zweiter Stelle standen Spaß, Erfolg, Zufriedenheit und Materielles. Auffällig war, dass 18% der Jugendlichen nicht wussten, was sie glücklich macht.

Abbildung 2 Was brauche ich um glücklich zu werden?

Die Auswertung des zweiten Fragebogens zeigte, dass für die Jugendlichen Zufriedenheit und soziale Beziehungen die wichtigsten Voraussetzungen sind um glücklich sein. Auch hier standen an zweiter Stelle Erfolg, Materielles und Spaß. Hier waren es nur 8% der Jugendlichen, die nicht sagen konnten, was sie brauchen um glücklich zu werden.

Fazit

Positiv aus Sicht der Jugendarbeit ist, dass den Jugendlichen ihre sozialen Bindungen sehr wichtig sind, aber auch die materiellen Dingen sind wohl nicht unwichtig, wenn es um das Thema „Glück“ geht. Für die Zukunft ist abzusehen, dass die Jugendverbandsarbeit sich der Frage stellen muss, wie weit die Seminare und Veranstaltungen den persönlichen Glückvorstellungen der Jugendlichen entsprechen. Weiterhin sollte in einer zweiten Projektphase, mit noch zu entwickelnden Methoden, überprüft werden wie man dafür sorgen kann, dass das Glückempfinden der Jugendlichen gestärkt wird.Und wie Jugendliche unterstützt werden können, die Voraussetzungen für ihr persönliches Glück klar zu benennen.


April 2009 - Realisierungsphase

====== Die DLRG-Jugend ist auf der Suche nach dem Glück - und ganz nah dran ======

Glück kann man trinken und man kann es essen, es liegt auf dem Sofa und manchmal kann man es als Button mit sich Beglückt zu werden und andere zu beglücken ist manchmal dasselbe. Wie das klappen kann, zeigte das Glückscafé auf dem Landesjugendtreffen 2009. Das DLRG-Projekt Glück hat sich der Aufgabe gestellt herauszufinden, was Glück ist. Das ist eine große Herausforderung. Jeder Mensch weiß, dass es das Glück gibt, aber eben keine genau Definition. Glück ist meistens ein kleiner Moment im eigenen Leben. Glück ist für jeden etwas anderes. Denn nur weil mich etwas glücklich macht, muss es meinen Nachbarn noch lange nicht glücklich machen. Deshalb stellte Jan Niemeyer ein Team von Leuten zusammen, das versucht möglichst viele Leute glücklich zu machen. Von Freitag früh bis Samstagabend hatte das Glückscafé auf dem Landesjugendtreffen geöffnet und es war eine Welt in der man sein Glück finden und beeinflussen konnte. So konnte man, z.B. das Glück essen. Die Glückswaffeln sorgten für gute Laune und die alkoholfreien Glückscocktails rundeten das Ganze ab. Diese Cocktails waren Fruchtsäfte die man mischen konnte und sich so sein „eigenes“ Glück mixte, den Glück ist etwas persönliches und für jeden etwas anderes. Zur Auswahl an Fruchtsäften gab es: Apfelsaft = Freundschaft, Birnensaft = Urlaub, Banane = Erfolg (In der Schule, Arbeit usw.) Und so konnte man durch die Richtige Mischung sein eigenes Glück beeinflussen. Die Glückslounge stellte ein ruhiges Plätzchen im hektischen Treiben der Großveranstaltung bereit. Hier konnte man entspannen, neue Kräfte sammeln und dann wieder durchstarten, denn auch das kann Glück sein: Energie tanken, Freunde treffen und einfach eine gute Zeit haben. Wer noch nicht genug hatte, der konnte jetzt den Glücksfragebogen ausfüllen. Danach gab es ein Stück sichtbares Glück in Form eines kleinen Glücksbuttons. So sorgte das Glücksprojekt dafür das die vielen TeilnehmerInnen nicht nur die Möglichkeit hatten Glück zu erfahren und zu genießen. Sondern, auch es mit in die Welt zu nehmen und es für alle sichtbar mit sich zu tragen. „Es hat einfach jede menge Spaß gemacht und ich konnte richtig sehen, wie die Leute hier glücklich wurden – und das macht mich und das Team glücklich“ so Jan Niemeyer. Du willst bei dem Projekt mitmachen? Das Projekt freut sich immer über neue Mitarbeiter. Denn das Projekt hat viele verschiedene Aktivitäten in Planung und deine Ideen können etwas bewirken. Melde dich einfach im Landesjugendsekretariat an 05130- 609171 oder per mail ljs@nds.dlrg-jugend.de —- Februar 2009 - Planungsphase ====== ZRPT-II steht unmittelbar vor der Tür ====== Das zweite ZRPT steht vor der Tür und am Wochenende vom 06.-08.02.09 werden wieder Ideen erarbeitet und bearbeitet bis die Köpfe qualmen und Wege zum Glück gepflastert sind. —- Wellnessseminar zum Thema Glück & Stress im November 2008 Wir haben ein Plakat erstellt, auf dem wir Stress und Glück gegenüber gestellt haben und uns gefragt haben, inwiefern Stress und Glück zusammenhängen. Also ob Stress dem Glück im Wege steht. Das Ergebnis seht ihr hier: —- November 2008 - Planungsphase ====== ZRPT-I Die zweiten konkreten Ergebnisse ====== Inzwischen hat sich eine feste und rein ehrenamtliche, Gruppe um das Projekt Glück gebildet. Vorläufiges Etappenziel ist die Umsetzung von Glück auf dem höchsten Feiertag im Kalender der DLRG-Jugend Nds., dem Landesjugendtreffen, das vom 02.-05. April 09 in Hildesheim stattfinden wird. Zur Vorbereitung dieser Großveranstaltung mit ca. 2000 TeilnehmerInnen gibt es jeweils zwei Vorbereitungstreffen. Das sind die sog. ZRPTs, das steht für Zentrales Ressort und ProjektleiterInnen Treffen. Hier werden mit dem Hammer der Kreativität Ideen geschmiedet und in die Form von Großveranstaltungen getrieben. Das Projekt Glück ist ganz vorne mit dabei. Am 15./16. November 08 wurde klar gemacht, dass der bereits erarbeitet Glücksfragebogen und die daraus gesammelten Glückswerte in Getränke übertragen werden sollen! Diese werden an der (alkoholfreien) Cocktailbar in trinkbares Glück verwandelt und gehen somit wieder an die TeilnehmerInnen zurück. Wer dann so richtig beglückt ist, der/die wandert in die Glücks-Chillout-Lounge (GCL) und reflektiert mit anderen über das Glück im Leben und im Jugendverband. Um das zu unterstützen wird es hier Weichbodenmatten, Entspannungsspiele, Zauberwürfel, Metallteilchenspiele und vieles mehr geben. Wem das noch nicht reicht, der geht ins Glückstippizelt um dort überspannt von einem Glückshimmel- Glück an diesen Himmel zurück zu posten. Das Gesamtmotto unserer Großveranstaltung ist „Wissen schaf(f)t Vorsprung“ und wir werden hier den paradoxen Beweis erbringen, dass Glück sich verdoppelt, wenn man es teilt! Damit nicht genug, denn es wird eine besondere freilaufende Spezies auf der Veranstaltung erwarten: Die Freehuger - keine Angst - die beißen nicht. Erklärungen sind hier überflüssig. Schau einfach mal unter: http://www.youtube.com/watch?v=bPmiU4pfUWc ====== September 2008 - Planungsphase ====== Die Zukunft beginnt - Open Space zum Thema Glück ====== Kombinationen und Multiplikationen sind schwierig und außerdem Mathematik? Nicht in der DLRG-Jugend. Wir starteten am 26.09.08 mit der neXT2020 Auftaktveranstaltung in Hannover. Durch gesteuerte, kreative Methoden wurde war die Arbeit an diesem Tag sehr fruchtbar, dass man sich schnell etwas unter Zukunft der Jugendverbände vorstellen konnte. Ein konstruktives, positives und spaßige Klima zeichnete diese ganze Veranstaltung aus. Tags darauf kam die Kombination dieses Themas mit unserem regelmäßig stattfindenden Herbst- Open Space ins Spiel. Wir arbeiteten zu den Themenschwerpunkten Persönlichkeitsentwicklung und Glück. Der Einfallsreichtum sprudelte nur so und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Wir schauten zunächst in die Geschichte der Persönlichkeitsentwicklung. Besonders in Hinblick darauf, was sich gesellschaftlich in den letzten 20 Jahren gewandelt hat und wie sich die Arbeit und die Aufgaben von Jugendverbänden geändert hat. Dann sahen wir uns das hier und heute an, um uns zu überlegen, wie sich die Zukunft der Lebensrealitäten von Jugendlichen verändern wird. Eine selbst erstellte Matrix, mit dem Schwerpunkt womit Jugendarbeit in Zukunft ansetzen muss um die Persönlichkeitsbildung von Jugendlichen gut und gerecht zu unterstützen, half uns bei der Übersichtlichkeit. Denn das Ziel von Jugendverbänden war es und wird es immer sein junge Menschen zu fördern. Ihnen ein zweites Zuhause und eine Experimentierfläche im sozialen und gesellschaftlichen Leben zu geben. Oder wie es die Teilnehmerin Sarah (17) ausdrückte: “Dass es in unseren Händen liegt die Zukunft der nächste Generation so gut wie möglich zu gestalten. (…) wir können es ermöglichen der Jugend von Morgen eine gute und funktionierende Jugendarbeit in den Verbänden zu ermöglichen.“ Zum Thema Glück multiplizierten wir die Energie aus den vorangegangen Themen, denn es überschlugen sich die Ideen und die Kreativität. In verschiedenen Workshops wurde u.a. der Versuch gestartet Glück zu erfassen. Hieraus entstand u.a. ein Fragebogen, der auf allen DLRG-Veranstaltungen verteilt wird und mit dem großes geplant ist… Viele weitere Punkte sind geplant worden und viele Ideen stehen zur Weiterbearbeitung im Raum. Auf der kommenden Großveranstaltung, Landesjugendtreffen vom 02.-05.April 09, wird viel neues, interessantes und interaktives zu Thema Glück angeboten werden. Dranbleiben, denn weitere Berichte folgen. Du darfst also gespannt sein. Denn die Zukunft beginnt bei der DLRG-Jugend. ==== Ergebnisse des 1. Meilensteins ==== ===Auf welche 3 Themen legt ihr einen besonderen Schwerpunkt?=== * Wie geht Glück? * Bewusstsein für Glück * Glück ist individuell ==== Nächste Schritte ==== ===Habt ihr euch bereits auf konkrete nächste Schritte verständigt?=== Wird am Wochende bearbeitet und dann nachgereicht. ===Wann und wo trefft ihr euch wieder?=== Open-Space der DLRG-Jugend 28./29.09.2008 ==== Kontakt ==== ===Wer ist der Inselhäuptling (mit Kontaktdaten)?=== Jan Steuber, Im Niedernfeld 4a, 31542 Bad Nenndorf, Niedersachsen.dlrg-jugend.de / jan.steuber@nds.dlrg-jugend.de