Wiki

Zufälliger Artikel

Inhaltsverzeichnis

1 Allgemeine Informationen

Ehrenamtliches Engagement und die dadurch erworbenen Schlüsselqualifikationen sind auch für spätere Arbeitgeber-innen ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung, wen sie einstellen werden. Deshalb solltet ihr euch von euren Trägern auf jeden Fall Zeugnisse/Bestätigungen über das geleistete Engagement schreiben lassen. Daneben gibt es außerdem die Möglichkeit, sich seine Tätigkeiten auf einem "Beiblatt zum Zeugnis" dokumentieren zu lassen.

Mit dem Beiblatt wird das ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit bestätigt und dem Schulzeugnis beigelegt. Der Nachweis über freiwillige Tätigkeiten, z.B. im Jugendverband, Jugendclub oder Verein erhält so einen offiziellen Charakter. Das Beiblatt kann mit dem Zeugnis den Bewerbungsunterlagen beigelegt werden. Für eine ausführliche Würdigung der Tätigkeit, die in einer Bescheinigung des Trägers möglich ist, fehlt hingegen der Platz.

1.1 Wo bekomme ich das Beiblatt?

Das Formblatt ist bei allen Schulen erhältlich. Der Erlass des Kultusministeriums sieht vor, dass Schülerinnen und Schüler in ihrer Schule nach dem Vordruck fragen.

1.2 Wer füllt das Beiblatt aus?

Die Bescheinigung der ehrenamtlichen Tätigkeit wird von der Organisation vorgenommen, bei der die ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt wurde bzw. wird - also zum Beispiel euer Jugendverband, die Kirchengemeinde, der (Sport)Verein oder die Stadt, wenn es sich um eine Einrichtung in öffentlicher Trägerschaft handelt. Die Richtigkeit des Inhaltes wird mit Unterschrift und Stempel bestätigt.

1.3 Time out?!? - Fristen

Das ausgefüllte Beiblatt muss bis zum 1. Juni der Schule zugeleitet werden. Die Schulleiterin oder der Schulleiter entscheidet, ob die bescheinigte Tätigkeit den im Erlass genannten Grundsätzen entspricht - aber vielleicht wird ja auch ein Auge zugedrückt, wenn es ein paar Tage später vorliegt.

2 Beschreibung der ehrenamtlichen Tätigkeit

Grundsätzlich sind Zeugnisse recht knapp gefasst und enthalten keine ausführlichen Tätigkeitsbeschreibungen. Daher sollten auch die Informationen zur ehrenamtlichen Tätigkeit im Beiblatt zum Zeugnis kurz und prägnant die wichtigsten Informationen enthalten. Der zur Verfügung stehende Platz auf dem Formblatt sollte nicht überschritten werden.

2.1 Baukasten-Set

Kurz und prägnant sollen die Tätigkeiten und die erworbenen Qualifikationen dargestellt werden. Deshabl hier einige Bausteine:

Tätigkeit & Qualifikation, Leistungstätigkeit bei regelmäßigen Angeboten

  • Leitung / Begleitung einer Gruppe einer bestimmten Altersstufe und Durchführung wöchentlicher Gruppenstunden
  • Leitung eines Treffs für Kinder / Jugendliche
  • Leitung / Mitarbeit in einem Arbeitskreis / einer Projektgruppe zu bestimmten Inhalten (Sport für Alle, Prävention, Ökologie etc.)
  • Leitungstätigkeit bei besonderen Maßnahmen?- Leitung / Mitarbeit bei einer / mehreren Freizeit- und Erholungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche
  • Leitung einer Gruppe und eigenverantwortliche Durchführung verschiedener Programmelemente im Rahmen einer Freizeit- und Erholungs- maßnahme für Kinder und Jugendliche
  • Leitung / Mitarbeit bei internationalen Begegnungsmaßnahmen
  • Leitungstätigkeit bei Seminaren
  • Leitung / Mitarbeit bei Seminaren zur Aus-, Fort- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Jugendleiter und Jugendleiterinnen
  • Leitung / Mitarbeit bei Seminaren zur politischen, ökologischen oder allgemeinen Bildung
  • Wahrnehmung politischer Interessenvertretung
  • Wahrnehmung der Aufgabe im Verein, in einem Kreis-, Stadt-, Bezirks- oder Landesverbands
  • politische Außenvertretung einer der vorgenannten Institutionen im Jugendhilfe-, Jugend- oder Sportausschuss / im Jugendring
  • Engagement in ausgewählten Bereichen?- Übernahme von Verantwortung im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit; bei der Werbung für konkrete Maßnahmen;
  • bei der Gestaltung einer Verbandszeitschrift
  • Wahrnehmung einer ehrenamtlichen Aufgabe im Vorstand oder einem anderen Gremium eines Vereins oder eines Kreis-, Stadt-, Bezirks- oder Landesverbandes

Bausteine für die Beschreibung der eigenen Fortbildung

  • Teilnahme an einem Grundkurs für Jugendleiter und Jugendleiterinnen mit der Vermittlung von rechtlichen / pädagogischen / religiösen / gesellschaftspolitischen Grundlagen
  • Teilnahme an Fortbildungsseminaren für ehrenamtliche Jugendleiterinnen und Jugendleiter
  • Teilnahme an Studientagen zu jugendarbeitsrelevanten Themen
  • Teilnahme an Seminaren für Teamerinnen und Teamer in der Aus- und Fortbildung von Jugendleitungen
  • Teilnahme an Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch / zur Reflexion / zur Entwicklung von Perspektiven (Jugendleitungsrunden / Bezirksleitungsrunden / anderen überregionalen Treffen)

3 Gesetzliche Grundlage

Zeugnisse in den allgemeinbildenden Schulen

RdErl. d. MK v. 24.5.2004 -303-83203 (SVBl. 7/2004 S.305; ber. SVBl. 11/2004 S.505) - VORIS 22410 -

7. Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit

7.1 Zum Bildungsauftrag der Schule gehört die Mitgestaltung des sozialen Lebens (§2 Abs.1 Satz 3 NSchG). Ein entsprechendes Engagement der Schülerinnen und Schüler zu fördern und sie zur Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeit anzuregen, gehört zu den Aufgaben der Schule. Soweit sich ein solches Engagement im Rahmen der Schule entfaltet, kann es nach Nr.6.7 in Abgangs- und Abschlusszeugnissen gewurdigt werden.

7.2 Soweit die ehrenamtliche Tätigkeit außerhalb des Verantwortungsbereichs der Schule stattfindet, kann die Würdigung beispielgebender Aktivitäten in einem Beiblatt zum Zeugnis erfolgen. Als ehrenamtliche Tätigkeit kann ein Einsatz - im sozialen, diakonischen und karitativen Bereich, - im kulturellen Bereich (z.B. Kunst, Theater, Musik; Gedenkstätten- und Denkmalpflege), - im Natur-, Landschafts- und Umweltschutz, - in der Jugendarbeit und - im Sport gewürdigt werden.

7.3 Schülerinnen und Schüler, die eine Würdigung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit außerhalb des Verantwortungsbereichs der Schule wünschen, erhalten von der Schule ein Formblatt nach dem Muster der Anlage 11, das von der jeweiligen Organisation in eigener Verantwortung auszufüllen und der Schule bis zum 1.Juni zuzuleiten ist. Die Schulleiterin oder der Schulleiter entscheidet, ob die bescheinigte Tätigkeit den vorstehend genannten Grundsätzen entspricht. Die Bescheinigung wird als Beiblatt zum Zeugnis ausgehändigt. Eine Kopie ist zu den Schülerakten zu nehmen.

4 Download

Zeugnis Beiblatt (PDF, 72KB)

Zeugnis Beiblatt, PDF, ausfüllbar (94KB)


Geändert am 18.01.2008 14:59 von Jugendserver Niedersachsen

Mach mit und mach Gutes daraus!

Der Jugendserver Niedersachsen ist die niedersächsische Internet-Plattform für Jugend und Jugendarbeit. Alle Inhalte sind beschreibbar, eine einmalige Benutzer-innenanmeldung ist erforderlich. Wir wollen einen freien und offenen Zugang zu Wissen und unterstützen das mit der permanenten Weiterentwicklung und Einbindung entsprechender Angebote, wie zum Beispiel dem Jugendpad und der Verwendung der Creative-Commons-Lizenz. Wir wollen sichere Daten, daher geben wir keine persönlichen Informationen an Dritte weiter, wir verzichten auf Google Analytics und Beiträge über Socialmedia werden entsprechend als Jugendserver Niedersachsen News gekennzeichnet. Der Jugendserver Niedersachsen bietet Qualifikation und Know-how für medienkompetentes Handeln in der digitalen Gesellschaft!