Magazin

Du willst an einer Juleica-Ausbildung teilnehmen und suchst eine passende Ausbildung?

Du willst an einer Juleica-Ausbildung teilnehmen und suchst eine passende Ausbildung? Dann schau auf juleica-ausbildung.de

Auf neXTtools.de findest du in vier verschiedenen Kategorien Methoden, Spiele und Ideen für die Jugendarbeit:spielen, qualifizieren, machen und weltverbessern!

Du suchst Methoden und Anleitungen für die Gestaltung einer Fortbildung, Seminar oder Ausbildung? Dann schau auf neXTtools.de

Kalender

M D M D F S S
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06

Wie Web 2.0 bist du?

http://www.slideshare.net/ljr/milieu-web-20

Social Media in der Jugendarbeit und Call for Projects der Zeitschrift merz


Zahlreiche Studien beleuchten die Mediennutzung von Jugendlichen. Die JIM-Studie 2010 schlussfolgert eine fast 100-prozentige Teilhabe aller Jugendlichen an den digitalen Kanälen und stellt im weiteren Verlauf ihrer Befragung fest: über 84% aller Jugendlichen von 14-19 Jahren sind digital vernetzt. Dabei findet das Kommunikationspotential vorwiegend auf Plattformen wie SchülerVZ und Facebook statt. Die digitalen Zugänge ergänzen die gewohnten jugendlichen Aktionsräume, die Eigenschaften verändern sich allerdings: One-to-One wandelt sich in One-to-Many (SMS/Twitter, Telefon/ICQ usw.) und ein Netzwerkgeflecht wächst heran.

Das entstehende vernetzte Potential wirkt selbstverständlich auf die Art, wie sich Wissen ressourciert und Beziehungen gestalten. Welche Formen und Strukturen nachhaltig befördernd und entfaltend wirken, muss entwickelt und diskutiert werden:

Für die Erkenntnis, dass Jugendarbeit/Jugendhilfe ebenso 2.0 wie ihre Zielgruppe sein muss, bietet die Zielgruppenanalyse der Sinus-Milieu-Studie ein interessantes Werkzeug. Stellt sie doch nicht nur die Beziehung zwischen den einzelnen Jugendmilieus und ihren inhaltlichen Ausrichtungen dar, sondern wirft auch die Frage nach dem eigenen Selbstverständnis auf. Denn es gilt zu prüfen, wie Web 2.0 ist eigentlich die eigene Organisation oder Einrichtung und wie 2.0 bin ich selbst.

Digitale Jugendarbeit agiert auf Augenhöhe, das heißt für viele Organisationen, das Social-Media-Credo auch zu leben, also Informationen loszulassen, Transparenz zu zeigen und Partizipationsräume zu öffnen. Die Sinus-Milieu-Studie macht jugendliche Wirkungsräume erkennbar und fühlbar, und bietet Bewertungsmuster. Mit der Milieusensibilisierung fällt es leichter, digitale Aktionsräume Jugendlicher aufzusuchen und sie in Konzepten zu berücksichtigen.

Mit dem Update 2010 bringt die Sinus Milieuforschung neue Zuordnungen und Abgrenzungen und bietet damit ein spannendes Modell aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen (www.sinus-institut.de). Hier darf man gespannt sein, welche Räume, Entwicklungen und Veränderungen in den Jugendmilieus sichtbar werden. Für die weitere Betrachtung jugendlicher Lebenswelten bietet sich darüberhinaus das Berliner Archiv für Jugendkulturen an, dessen Inhalte hier zu finden sind: www.jugendkulturen.de

Die nachfolgende Keynote ist Bestandteil des Workshops »Sinus Milieus & Web 2.0«, der im Rahmen des Fachtages »Wie ticken Jugendliche« in Heidelberg von der Kath. Fachschule durchgeführt wurde.

Linktipp

Präsentation »Milieu & Web 2.0« auf www.slideshare.net/ljr/milieu-web-20

Call for Projects

Aktuell ruft das JFF für die nächste Ausgabe der Zeitschrift merz | Medien + Erziehung unter dem Titel »Momentaufnahme: Jugendarbeit und Social Media« auf. Mit dem Call for Projects können Projekte, Konzepte und Ideen (Diskussionspunkte/offene Fragen) eingegeben werden, die die Integration von Social Media in der Jugendarbeit beschreiben. Die Eingabe erfolgt online unter: www.soscisurvey.de/jug20

Wir sind gespannt auf einen Pool von interessanten Erfahrungen und der Antwort auf die Frage im nächsten Themenheft: Wie verändert sich Jugendarbeit mit Social Media? Den ausführlichen Call for Projects gibt's hier (PDF).

andere Magazinbeiträge

Kommentare

Keine Kommentare


Mach mit und mach Gutes daraus!

Der Jugendserver Niedersachsen ist die niedersächsische Internet-Plattform für Jugend und Jugendarbeit. Alle Inhalte sind beschreibbar, eine einmalige Benutzer-innenanmeldung ist erforderlich. Wir wollen einen freien und offenen Zugang zu Wissen und unterstützen das mit der permanenten Weiterentwicklung und Einbindung entsprechender Angebote, wie zum Beispiel dem Jugendpad und der Verwendung der Creative-Commons-Lizenz. Wir wollen sichere Daten, daher geben wir keine persönlichen Informationen an Dritte weiter, wir verzichten auf Google Analytics und Beiträge über Socialmedia werden entsprechend als Jugendserver Niedersachsen News gekennzeichnet. Der Jugendserver Niedersachsen bietet Qualifikation und Know-how für medienkompetentes Handeln in der digitalen Gesellschaft!