Magazin

Kalender

M D M D F S S
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
13.September.2017 │ Landesjugendring Niedersachsen e.V.

mediascout PREMIUM: Extremismus in sozialen Medien. Jetzt anmelden!

(42) Die Antwort auf die Frage, wo Jugendarbeit 2017 stehen muss, wenn es um digitale Partizipation, Meinungsfreiheit, (mediale) Freiräume und Jugendschutz geht.


Soziale Medien sind ein Spiegel der Gesellschaft. Alles, was seit Jahrzehnten Realität ist, findet auch online statt - im Guten wie im Schlechten. Mit vielen Problemlagen hat die Jugendarbeit Erfahrungen und bewährte Präventionskonzepte, nicht zuletzt auch zum Thema Radikalisierung und Extremismus.

Allerdings rekrutieren extremistische Gruppen unterschiedlichster Couleur ihre Zielgruppe nicht mehr nur auf Schulhöfen, sondern folgerichtig auch in sozialen Medien. Wie aktuell diese Problematik ist, zeigt die Debatte um den Umgang mit Hassbotschaften im Netz und die Verantwortung bspw. von Facebook als Anbieter einer Plattform.

Kürzlich wurde das als linksextremistisch eingestufte Portal linksunten.indymedia verboten. Doch die Meinungen sind gespalten: nicht alle halten Facebook für die Instanz, die Beiträge löschen sollte. Auch die Löschung von linksunten.indymedia wurde u.a. von Reporter ohne Grenzen kritisch betrachtet. Lassen sich Radikalisierungsstrukturen im Netz überhaupt "löschen"? Wo steht Jugendarbeit, wenn es um Prävention geht?

Mit Beiträgen aus dem niedersächsischen Innenministerium und der neuen Landeszentrale für politische Bildung Niedersachsen

Wir wollen diese Aspekte nach Erkenntnissen von Verena Voigt, nds. Innenministerium, Abt. Prävention diskutieren und im Anschluss wird Mikis Rieb, Mitarbeiter, Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung, Ansätze der Präventionsarbeit gegen menschenverachtende Einstellungen im virtuellen Raum vorstellen. Der Tag wird moderiert und inhaltlich begleitet von Moritz Becker, smiley e.V. mit dem Ziel, eine Antwort auf die Frage zu geben, wo Jugendarbeit 2017 stehen muss, wenn es um digitale Partizipation, Meinungsfreiheit, (mediale) Freiräume und Jugendschutz geht.

Termin & Anmeldung

Der mediascout PREMIUM findet am 19.10.2017 von 9:00 bis 16:30 Uhr in Hannover statt. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann direkt per Mail an anmeldung{auf}ljr{punkt}de, Betreff: mediascout PREMIUM Extremismus gesendet werden. Die Teilnahme ist kostenlos, es werden keine Fahrtkosten erstattet, die Zugehörigkeit zu einem anerkannten Träger der Jugendarbeit ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Referent

Moritz Becker ist Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (FH) und arbeitet seit 2005 für smiley e.V. Er engagiert sich im Bereich außerschulischer Medien-Projekte, JULEICA-Aus- und -Weiterbildung, Arbeit mit Schulklassen, Elternseminaren und Multiplikator-inn-enfortbildungen. Der Verein smiley e.V. setzt sich mit der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen auseinander und sensibilisiert für den Umgang mit aktuellen digitalen Medien in sozialen Netzwerken.

Hintergrund

Der mediascout PREMIUM ergänzt das 3-tägige Qualifizierungsangebot mediascout für haupt- und ehrenamtlich Aktive in der Jugendarbeit. Es finden jährlich 3 PREMIUM-Veranstaltungen zu unter- schiedlichen Schwerpunktthemen mit verschiedenen Expert-inn-en statt. Die Qualifizierung mediascout ist Bestandteil der Kooperation »neXTmedia - Medienkompetenz in der Jugendarbeit« zwischen der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) und dem Landesjugendring Niedersachsen e.V. Weitere Termine, Info's & Buchungsmöglichkeiten gibt es auf neXTmedia.ljr.de

andere Magazinbeiträge

Kommentare

Keine Kommentare


Mach mit und mach Gutes daraus!

Der Jugendserver Niedersachsen ist die niedersächsische Internet-Plattform für Jugend und Jugendarbeit. Alle Inhalte sind beschreibbar, eine einmalige Benutzer-innenanmeldung ist erforderlich. Wir wollen einen freien und offenen Zugang zu Wissen und unterstützen das mit der permanenten Weiterentwicklung und Einbindung entsprechender Angebote, wie zum Beispiel dem Jugendpad und der Verwendung der Creative-Commons-Lizenz. Wir wollen sichere Daten, daher geben wir keine persönlichen Informationen an Dritte weiter, wir verzichten auf Google Analytics und Beiträge über Socialmedia werden entsprechend als Jugendserver Niedersachsen News gekennzeichnet. Der Jugendserver Niedersachsen bietet Qualifikation und Know-how für medienkompetentes Handeln in der digitalen Gesellschaft!