Regionale Veranstaltungen

Kalender

M D M D F S S
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03

Veranstaltungen

Übersicht

Anzeige sortieren:
Erweiterte Suche
15.04.2016
  

Theaterprojekt WildwuX: Straßentheater 2016!

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
15.04.2016 - 01.08.2016
Veranstaltungsort
Tagungshäuser in Nordniedersachsen und Bremen; Tournee: Unterwegs! – im Elbe-Weser-Dreieck
Telefon Fax Email Website
Region
Bremen
Veranstalter Zielgruppe
Jugendliche
Thema
Kultur & Medien
Beschreibung ab 16/17 Jahren

WildwuX inszeniert mit eigenen Themen und Geschichten ein Theaterstück.

WildwuX geht mit Bauwagen und Circuswagen auf Theatertournee.
WildwuX verbindet Theater und gemeinschaftliches Leben und Arbeiten auf Zeit.
WildwuX-Proben finden kompakt an Wochenenden statt.
WildwuX findet sich als Gruppe für jedes Projekt neu zusammen.
WildwuX freut sich über Neueinsteiger_innen.


Gemeinsam erarbeitet die WildwuX-Gruppe an Wochenenden ein (Musik-) Theaterstück. Der Ausgangspunkt sind die Ideen und Theater-Vorerfahrungen der Mitwirkenden. Mit Circuswagen fährt die Gruppe dann zusammen auf Tournee. Wir schlafen, kochen, wohnen in den Wagen und fahren mit ihnen von Ort zu Ort. Das Projekt wird von der Gruppe gemeinschaftlich organisiert, ein Leitungsteam hilft dabei. Das (Musik-)Theaterstück wird an verschiedenen Orten aufgeführt.
Es ist ein Open-Air-Stück geplant: Theater, Musik, Performance, Akrobatik, Feuer...
Das Thema des Stücks legen wir zusammen beim ersten Treffen fest. - Wie ernst, wie unterhaltsam es wird, hängt von den Ideen in der Gruppe ab.
Unsere Tour findet im Elbe-Weser-Dreieck statt.

Weitere allgemeine Projekt-Infos: wildwux.org

Termine:
Endproben und Tournee: 16. Juli -1. August.
Einstiegs- und Probenwochenende: 15.-17. April
weitere Probenwochenenden: 10.-12.Juni und 1.-3. Juli
Ort: Tagungshäuser in Nordniedersachsen und Bremen; Tournee: Unterwegs! – im Elbe-Weser-Dreieck
TeamerInnen: Team aus erfahrenen WildwüXen und Theaterprofis
Kosten: Wochenende: 30,00 € bis 10,00 € nach Selbsteinschätzung (du weißt, was du bezahlen kannst) Endproben und Tour: 120,00 € bis 90,00 € € nach Selbsteinschätzung

 Zurück
24.06.2016
  

Wanderritt

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
24.06.2016 - 29.06.2016
Veranstaltungsort
Wendland, Niedersachsen Telefon Fax Email Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendliche
Thema
Ferien & Fernweh
Beschreibung Termine:
24.06. - 29.06.
Ort: Wendland, Niedersachsen
Kosten: 310,00 € / 220,00 € mit eigenem Pferd; inkl. Unterkunft, Verpflegung, Programm, Betreuung.

Hast du schon mal davon geträumt, mit Pferden so richtig unterwegs zu sein?
Gemeinsam wollen wir einige Tage lang von Ort zu Ort durch die Lande reiten, auf dem Rücken der Pferde die norddeutsche Landschaft erleben und abends am Lagerfeuer den vergangenen Tag an uns vorbeiziehen lassen. Zum Kochen und Schlafen werden uns gemütliche Zirkuswagen begleiten.
Vom Ponyhof stehen uns ca. 6 Pferde zur Verfügung. Weitere 2-3 Teilnehmer_ innen, die ein Pferd mitbringen, können teilnehmen. Voraussetzung für die Teilnahme ist so viel Reiterfahrung, dass du Spaß am Galoppieren im Gelände hast.

Leitung, Auskunft und Anmeldung:
BDP Regionalgruppe LK Rotenburg (Wümme), Schlingel
Telefon 04267/9814805, Mobil 0174/1851840

schlingel@wanjanini.de www.wanjanini.de

 Zurück
30.07.2016
  

Bogenschiessen - Geschichte und Hintergründe

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
30.07.2016 - 31.07.2016
Veranstaltungsort
Telefon Fax Email Website
Region
Nienburg (Weser)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Jugendliche
Jugendliche mit bes. Förderbedarf
Jungen/Männer
Kinder
Mädchen/Frauen
Sonstige
Thema
Freizeit & Leben
Beschreibung Der Titel des Seminars hält, was er verspricht. Zwei Tage lang werdet ihr unter Anleitung eines zertifizierten Waldpädagogen und erfahrenen Bogenschützen erlernen, wie man mit unterschiedlichen Bögen schießt und dabei auch trifft.

Traditionelles Bogenschießen ist die ursprünglichste Form des Bogenschießens. Dabei wird ohne technische Hilfsmittel wie Visier, Zughilfe etc. geschossen. Während des Seminars bekommt ihr die Möglichkeit, mit verschiedenen Holzbögen wie Reiterbogen, Langbogen, Primitivbogen etc. zu schießen. Geschossen wird dabei ausschließlich mit Holzpfeilen.

Am Samstag werdet ihr an das Bogenschießen herangeführt und könnt bereits erste Schussversuche wagen, bevor wir dann den Abend beim Grillen gemütlich ausklingen lassen. Am Sonntag geht es weiter mit der Praxis und ihr erhaltet neben dem Bogenschießen auch einen Einblick in die Geschichte des Bogens, Materialkunde für Pfeil und Bogen und den ein oder anderen Tipp.

Also, seid dabei und erprobt eure Fähigkeiten als Bogenschütze.

 Zurück
17.08.2016
  
Hannover

„Ohne mein Smartphone fühle ich mich nackt!“ Mobile Mediennutzung grenzenlos

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
17.08.2016 -
Veranstaltungsort
Seminarzentrum Hannover
Hildesheimer Str. 265
30519  Hannover

Telefon 0511 - 844 14 18 Fax Email - Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Jugendliche
Jugendliche mit bes. Förderbedarf
Jungen/Männer
Kinder
Mädchen/Frauen
Sonstige
Thema
Kultur & Medien
Beschreibung Die Medienwelten von Kindern und Jugendlichen sind mobil. Die Verfügbarkeit von Smartphones, Tablets und Notebooks führt häufig zu einer wenig kontrollierbaren Mediennutzung von Mädchen und Jungen. Die Pflege des facebook- oder Instragram-Profils, das Kommunizieren über WhatsApp, das ungehinderte Surfen in mobilen Netzen und das Hin- und Herschicken von Filmchen, Bildern und Dateien, verbunden mit allen Chancen und Risiken die damit verbunden sind, stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Reflektiert und diskutiert werden dabei nicht nur die Möglichkeiten und Gefährdungen durch mobile Endgeräte, sondern auch, wie man die heutigen Medienwelten von Kindern und Jugendlichen in die pädagogische Praxis einbeziehen kann.

Der Einsatz von Tablets ermöglicht darüber hinaus das eigene Erproben zahlreicher Apps, die bei Mädchen und Jungen beliebt sind.

Seminar
€ 60,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)

 Zurück
25.08.2016
  
Hannover

Heute habe ich ein ganz besonderes Foto für dich Sexting – (k)ein Problem?

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
25.08.2016 -
Veranstaltungsort
Akademie des Sports
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover

Telefon 05 11/12 68-3 00 Fax 05 11/ 12 68 - 3333 Email hgrams{auf}lsb-niedersachsen{punkt}de Website www.lsb-niedersachsen.de
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Beratung & Hilfe
Beschreibung Mädchen und Jungen posieren leicht bekleidet vor der Kamera, räkeln sich in Unterwäsche oder lassen ihre Muskeln spielen, um ein möglichst erotisches Bild von sich aufzunehmen. Dies wird dann als Liebesbeweis an den Partner oder die Partnerin verschickt oder zum Testen des eigenen „Marktwertes“ in den sozialen Netzwerken öffentlich gepostet. Aus der Kombination von „sex“ und „texting“ wird „Sexting“ – das Phänomen wirft aus der Jugendschutzperspektive einige Fragen auf.

Aus sexualpädagogischer Sicht ist es vor allem alterstypisch und normal, wenn Jugendliche offensiv mit ihrer Wirkung experimentieren. Medienpädagogisch geht es hier um die Frage nach Kompetenzen und Risiken im Umgang mit den Möglichkeiten medialer Selbstinszenierung. Und im Kontext von Gewaltprävention wird Sexting ein Problem, wenn das Foto in falsche Hände gerät und als Gegenstand für Mobbingattacken benutzt wird.

Die Tagung thematisiert die Verbreitung des Phänomens und die Möglichkeiten des pädagogischen Umgangs damit.

Tagung mit Workshops
€ 70,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)

 Zurück
29.08.2016
  

Qualifizierung für Gewaltprävention 2016

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
29.08.2016 - 30.08.2016
Veranstaltungsort
29. – 30. August (Modul 1 und 2), Heimvolkshochschule Springe
7. – 8. November (Modul 3 und 4), Priesterseminar Osnabrück
Telefon Fax Email Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Beratung & Hilfe
Beschreibung Aktuelle Studien sprechen dafür, dass Jugendliche möglicherweise mehr als jede andere Altersgruppe mit Kontrolle, Dominanzverhalten, körperlichen und sexuellen Übergriffen konfrontiert sind. Und vielen Jugendlichen fällt es schwer, die Unterschiede zwischen missglückten Annäherung, versehentlicher Grenzüberschreitung und vorsätzlichem Übergriff zu erkennen und sich gegen Zumutungen zu wehren. Hier sind Erwachsene gefragt. Sie können Orientierung geben, Position beziehen und Grenzen markieren. Sie können Mädchen und Jungen für Grenzüberschreitungen sensibilisieren und sie bestärken, sich gegen Übergriffe zu verteidigen. Die damit zusammenhängenden Fragen werden in der Fortbildung bearbeitet. Im Mittelpunkt stehen Informationen und Methoden für die Präventionsarbeit. Die vier Seminarmodule vermitteln konkrete Anregungen, wie diese Themen in die Arbeit mit Jugendlichen integriert werden können. Weitere Inhalte sind Hintergrundinformationen über aktuelle Phänomene wie Sexting und Cyber-Mobbing sowie Handlungsorientierungen für das Vorgehen bei Übergriffen, zu rechtlichen Fragestellungen und Hilfen für betroffene Jugendliche.

29. – 30. August (Modul 1 und 2), Heimvolkshochschule Springe
7. – 8. November (Modul 3 und 4), Priesterseminar Osnabrück

220,- € inkl. Verpflegung, Übernachtung und Seminarunterlagen

 Zurück
31.08.2016
  
Hannover

„Wir können auch anders…“ Ansätze zur Gewaltprävention in der Arbeit mit Gruppen

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
31.08.2016 -
Veranstaltungsort
Seminarzentrum Hannover
Hildesheimer Str. 265
30519  Hannover

Telefon 0511 - 844 14 18 Fax Email - Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Bildung & Politik
Beschreibung Wenn es „gekracht“ hat oder wenn jemand „ausgeflippt“ ist, geht es zunächst einmal darum, die Beteiligten zu beruhigen und die Situation zu klären. Mindestens ebenso interessant und wichtig ist aber die Frage, wie es zum Ausbruch gekommen ist: Was ist vorher passiert, was waren die Auslöser? Ausgangspunkt des Seminars sind aggressive Alltagssituationen in Gruppen – sie können helfen, Faktoren zu identifizieren, die die eigenen Interventionsmöglichkeiten in Konfliktsituationen beeinflussen. Dabei geht es u. a. um die jeweils individuellen Einstellungen zu Konflikten und Gewalt und
das subjektive Sicherheitsempfinden, aber auch um die Frage, wie man auf kleine Probleme sinnvoll reagieren kann, um große Schwierigkeiten zu verhindern.

31. August und 28. September
Seminar, zweitägig
€ 120,00 (inkl. vegetar. Verpflegung)
Seminarzentrum Hannover

 Zurück
07.09.2016
  
Hannover

Gewalt im Spiel Theaterpädagogische Methoden für die Gewaltprävention

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
07.09.2016 - 08.09.2016
Veranstaltungsort
TuT - Schule für Tanz, Clown & Theater
Kornstr. 31
30167  Hannover

Telefon 0511 / 32 06 80 Fax Email - Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Tools & Teamer
Beschreibung In diesem Seminar sollen Alltagserfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Aggressionen und Gewalt beleuchtet und für die gewaltpräventive Arbeit in Jugendarbeit und Schule ausgewertet werden. Dabei geht es vor allem darum, ein differenziertes Verständnis von Gewalt (Wo beginnt sie? Wer definiert das?) und für die Situation der „Opfer“ und „Täter“ zu entwickeln. Methoden aus der Theaterpädagogik bilden die Grundlage und den Schwerpunkt des Seminars. Sie sollen dazu beitragen, das eigene Verhaltensrepertoire zu erweitern und Anregungen für den Umgang mit Gewaltsituationen und die gewaltpräventive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermitteln.

Seminar, zweitägig
€ 100,00 (ohne Verpflegung)

 Zurück
08.09.2016
  

Umweltmedienfahrt nach Serbien

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
08.09.2016 - 18.09.2016
Veranstaltungsort
Telefon Fax Email Website
Region
Bundesweit
Veranstalter Zielgruppe
Jugendliche
Thema
Ferien & Fernweh
Beschreibung Zwischenstopps in Budapest und Ljubiljana

Mit dem Zug nach Serbien. Nach einem eintägigen Zwischenstopp in Sloweniens Hauptstadt Ljubiljana, 2016 Europas Umwelthauptstadt, geht es weiter ins serbische Kragujevac, einer Stadt mit 180.000 EinwohnerInnen.

Dort werden wir Land und Leute kennen lernen. In deutsch-serbischen Teams recherchieren wir zu verschiedenen Themen rund um das Thema Umweltschutz. Wir führen Interviews, besichtigen interessante Orte, machen Umfragen, schauen hinter die Kulissen. Daraus entstehen Artikel und vielleicht auch Videos, die wir später veröffentlichen werden. Auf dem Rückweg, wieder mit dem Zug, bleibt Zeit sich Belgrad und Budapest anzuschauen.

Teilnahmebeitrag: 230,00 €

Teilnahmealter: 18 – 26 Jahre

 Zurück
13.09.2016
  
Hannover

Gemobbt! Prävention und Intervention bei (Cyber-)Mobbing

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
13.09.2016 -
Veranstaltungsort
Akademie des Sports
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover

Telefon 05 11/12 68-3 00 Fax 05 11/ 12 68 - 3333 Email hgrams{auf}lsb-niedersachsen{punkt}de Website www.lsb-niedersachsen.de
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Beratung & Hilfe
Beschreibung Mobbing ist an sich nichts Neues. Viele Erwachsene können sich an Gemeinheiten und Übergriffe in ihrer Jugend erinnern.

Der technische Fortschritt ermöglicht neue Dimensionen, auf WhatsApp und anderen Online-Kanälen gibt es diverse zusätzliche Möglichkeiten, andere zu drangsalieren – im schlimmsten Fall findet Mobbing per Smartphone dann rund um die Uhr statt. Das Ausmaß von Cyber-Mobbing ist schwer abzuschätzen, Studien kommen auf der Basis unterschiedlicher Problemdefinitionen zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Es zeichnet sich aber ab, dass viele Kinder und Jugendliche mit Übergriffen im Internet zu tun haben und darunter leiden, umso mehr, wenn ‚direktes‘ Mobbing und Online-Attacken Hand in Hand gehen.

Zu diesen Themenkomplexen vermittelt die Tagung Hintergrundinformationen und und Handlungsorientierungen. Vorgestellt werden
Forschungsbefunde sowie Praxiserfahrungen und Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Eingeladen sind Fachkräfte aus Jugendarbeit und Schule sowie andere Interessierte.

Tagung
€ 70,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)

 Zurück
15.09.2016
  
Hannover

Mein Körper – mein Ich! Körperbilder und Körperkult

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
15.09.2016 -
Veranstaltungsort
Seminarzentrum Hannover
Hildesheimer Str. 265
30519  Hannover

Telefon 0511 - 844 14 18 Fax Email - Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Beratung & Hilfe
Beschreibung Das heutige Körpergefühl Jugendlicher, die Inszenierung beispielsweise durch Mode, Tattoos und Piercings stoßen vor allem bei Erwachsenen auf Unverständnis und Irritationen. Befürchtet wird, dass gerade unsichere Jugendliche durch spektakuläre äußere Veränderungen versuchen, Aufmerksamkeit und Anerkennung im Freundeskreis zu gewinnen. Mit Kleidung, Frisuren oder dauerhaftem Körperschmuck experimentieren Jugendliche, um sich einerseits von Erwachsenen abzuheben und andererseits einen höheren Stellenwert in der Clique zu bekommen. Mögliche Risiken und langfristige Konsequenzen treten dabei in den Hintergrund – der Wunsch nach Zugehörigkeit ist entwicklungsbedingt größer als der Fokus auf „vernünftige“ Entscheidungen.

Kann hierbei dann überhaupt noch von Körperschmuck als ein Ausdruck von Individualität gesprochen werden, oder geht es nur noch darum, vorgefertigte ästhetisierte Körperbilder anzunehmen, die auch in den Medien zunehmenden präsenter sind?

 Zurück
20.09.2016
  

Fahrt nach Kurdistan NGO Arbeit, Land, Leute und Kultur

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
20.09.2016 - 30.09.2016
Veranstaltungsort
Telefon Fax Email Website
Region
Bundesweit
Veranstalter Zielgruppe
Sonstige
Thema
Ferien & Fernweh
Beschreibung Jugendaustauschfahrt

Nach einem eintägigen Zwischenstopp in Istanbul, wo wir uns nicht nur die Stadt anschauen, sondern auch türkische UmweltaktivistInnen treffen, geht es weiter in die kurdische Millionenstadt Diyarbakir in der Osttürkei, wo wir drei Tage in Gastfamilien und die restliche Zeit gemeinsam mit unseren kurdischen FreundInnen in einem Seminarhaus verbringen werden. Im Mittelpunkt der Jugendbegegnung steht das Thema „Diskriminierung“ und wie wir in der Jugendarbeit etwas dagegen tun können. Natürlich gibt es auch einen persönlichen Austausch zu diesem Thema. Insbesondere die kurdischen Jugendlichen haben hier schon viel erlebt, worüber sie berichten werden. Gemeinsam werden wir ein interkulturelles Fest für Kinder planen, das vor der Abreise in Diyarbakir stattfinden wird. Darüber hinaus geht es intensiv um die Geschichte, Kultur und Gegenwart des kurdischen Volkes. Ein Ausflug aufs Land ist geplant. Am Ende wollen wir weitere gemeinsame Projekte planen.

Teilnahmebeitrag: 250,00 €
Teilnahmealter: 18 – 26 Jahre

 Zurück
25.10.2016
  
Hannover

Jugendschutz für jugendliche Flüchtlinge Themen, Risiken und Ressourcen

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
25.10.2016 -
Veranstaltungsort
Akademie des Sports
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover

Telefon 05 11/12 68-3 00 Fax 05 11/ 12 68 - 3333 Email hgrams{auf}lsb-niedersachsen{punkt}de Website www.lsb-niedersachsen.de
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Beratung & Hilfe
Beschreibung Minderjährige Flüchtlinge haben sehr spezielle Erfahrungen gemacht. Sie müssen die Belastungen der Flucht verarbeiten und sich in einer neuen Lebenswelt zurecht finden, einige von ihnen sogar ohne ihre Familie. Sind Jugendliche mit Fluchterfahrungen deshalb mehr als andere gefährdet, Opfer von Gewalt oder Täter zu werden?

Bringen die Mädchen und Jungen womöglich Rollenvorstellungen mit, mit denen sie hier nicht ohne weiteres klar kommen können und dadurch zusätzlich verunsichert werden? Steigt dadurch das Risiko für Übergriffe bei Jungen? Ist dies ein Hemmniss bei der Integration oder sind Jugendliche durch die Fluchterfahrungen eher dafür gestärkt, die Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben ihrer Altersphase zu meistern?

Die Veranstaltung geht der Frage nach, welche Themen aus Jugendschutzsicht in der Arbeit mit minderjährigen Flüchtlingen besonders wichtig sind und welche Risiken und Ressourcen dabei von Bedeutung sind.

25. Oktober
Tagung
€ 60,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)
Akademie des Sports, Hannover

 Zurück
08.11.2016
  
Hannover

Von der Konfrontation zur Kooperation Training für den Umgang mit Gewalt und Konflikten

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
08.11.2016 -
Veranstaltungsort
Seminarzentrum Hannover
Hildesheimer Str. 265
30519  Hannover

Telefon 0511 - 844 14 18 Fax Email - Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Beratung & Hilfe
Beschreibung Gewalttätige Handlungen sind häufig Versuche, mit einer als bedrohlich empfundenen Situation umzugehen. Andere anzugreifen kann dazu dienen, Hilflosigkeit und Schwäche zu bekämpfen oder Überlegenheit und Stärke zu demonstrieren. Insofern ist Gewalt manchmal eine – wenn auch nur kurzfristige – Problemlösung. Für den Umgang mit Gewalt folgt daraus: Was ermutigt und motiviert Mädchen und Jungen, Gewaltstrategien aufzugeben? Im Seminar werden in Übungen und Rollenspielen Ansätze konfrontativer Konfliktbearbeitung ausprobiert, die eine kooperative Weiterarbeit an Konfliktlösungsstrategien ermöglichen sollen. Ziel ist die Erweiterung und Festigung eigener Fähigkeiten zu kreativer, konstruktiver, transparenter Konfliktbearbeitung – und die Reflexion einer Haltung, die hilft, Gewaltstrategien zu verstehen, ohne mit ihnen einverstanden zu sein.

8. und 30. November
Seminar, zweitägig
€ 120,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)
Seminarzentrum, Hannover

 Zurück
22.11.2016
  
Hannover

Essen vs. hungern Essstörungen beginnen im Kopf

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
22.11.2016 -
Veranstaltungsort
Seminarzentrum Hannover
Hildesheimer Str. 265
30519  Hannover

Telefon 0511 - 844 14 18 Fax Email - Website
Region
Hannover (Kreis)
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Thema
Beratung & Hilfe
Beschreibung Der medial um sich greifende Schönheits- und Schlankheitswahn erfasst erwachsene Frauen und Männer ebenso wie Jugendliche. Die Anzahl an Mädchen und Jungen mit ersten Anzeichen einer Essstörung wächst. Schon in der Grundschule ist jedes zweite Mädchen unzufrieden mit seiner Figur. Der Wunsch jung, schlank und schön zu sein, dem gängigen Schönheitsideal und anderen Anforderungen zu entsprechen, geht für weibliche Jugendliche und zunehmend auch Jungen häufig mit ständig zu kontrollierendem Essverhalten, Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper oder Diäten einher.

Diese Verhaltensweisen können der Einstieg in ein gestörtes Essverhalten oder gar eine Essstörung sein.

Das Seminar will informieren und in die Thematik einführen, Hinweise für Krisengespräche im pädagogischen Alltag geben und aufzeigen, welche Besonderheiten im Umgang mit Betroffenen zu beachten sind.

22. November
Seminar
€ 60,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)
Seminarzentrum Hannover

 Zurück
25.11.2016
  

Hähnchen, Ente, Gans und Co. - Der Wertschöpfungskette Geflügel auf der Spur

Datum u. Uhrzeit Aufsteigend sortieren
25.11.2016 - 27.11.2016
Veranstaltungsort
Telefon Fax Email Website
Region
Emsland
Veranstalter Zielgruppe
Jugendarbeit
Jugendliche
Jugendliche mit bes. Förderbedarf
Jungen/Männer
Kinder
Mädchen/Frauen
Sonstige
Thema
Freizeit & Leben
Beschreibung Nachdem wir 2013 dem Wertschöpfungsprozess von Fleisch und 2014 dem der Milch auf den Grund gegangen sind, ist es nun an der Zeit, dass wir uns mit dem Vogel beschäftigen.

Bei der Wertschöpfungskette Geflügel spielen folgende Stufen eine bedeutende Rolle: Aufzucht und Haltung von Elterntieren sowie Aufzucht und Haltung von Legehennen und Masthähnchen. Die Eier werden vermarktet bzw. verarbeitet. Die Hähnchen werden geschlachtet, zerlegt und verarbeitet.

Wir werden von den landwirtschaftlichen Betrieben über die Schlachtung bis hin zur Verarbeitung und der Vermarktung alle Stufen dieser Wertschöpfungskette genauer unter die Lupe nehmen. Neben der konventionellen Haltung informieren wir uns auch über alternative Möglichkeiten der Unterbringung, u.a. in Mobilställen. Ferner wird uns die Reise über die Niederländische Grenze führen. Hier werden wir uns zwei sehr innovative Entwicklungen in der Legehennenhaltung anschauen.

Bei so viel Huhn dürfen natürlich Gans, Ente, Wachtel, Pute und Strauß nicht fehlen. Die Haltung dieser unkonventionellen Arten und die erforderlichen Vermarktungsstrukturen werden interessante Programmpunkte sein. Na, Lust auf ein halbes Hähnchen?

 Zurück

Ergebnis(se) 1 bis 16 von 16

Mach mit und mach Gutes daraus!

Der Jugendserver Niedersachsen ist die niedersächsische Internet-Plattform für Jugend und Jugendarbeit. Alle Inhalte sind beschreibbar, eine einmalige Benutzer-innenanmeldung ist erforderlich. Wir wollen einen freien und offenen Zugang zu Wissen und unterstützen das mit der permanenten Weiterentwicklung und Einbindung entsprechender Angebote, wie zum Beispiel dem Jugendpad und der Verwendung der Creative-Commons-Lizenz. Wir wollen sichere Daten, daher geben wir keine persönlichen Informationen an Dritte weiter, wir verzichten auf Google Analytics und Beiträge über Socialmedia werden entsprechend als Jugendserver Niedersachsen News gekennzeichnet. Der Jugendserver Niedersachsen bietet Qualifikation und Know-how für medienkompetentes Handeln in der digitalen Gesellschaft!