neXTgender in der neXTkonferenz

Am 11. September 2010 fand die neXTkonferenz 2.0 unter dem Motto »Cutting Edge – Der Zukunft voraus« im Pavillon Hannover statt.

Mit 450 angemeldeten Teilnehmer-inn-e-n aus Jugendverbänden, Politik und anderen Interessierten bot sie eine optimale Plattform um das Programm neXTgender und seine zahlreichen Verbandsprojekte vorzustellen und mit anderen Bereichen der Jugendarbeit zu vernetzen. Neben neXTgender waren u.a. die derzeitigen Programme des Landesjugendrings, neXTmedia, neXT2020 und Generation 2.0 vertreten.

Der Zukunft voraus waren auch die Begrüßungsworte von Sozialministerin Aygül Özkan. Jeweils 20 Sekunden hatte sie Zeit zu je einem von 20 Bildern etwas zu sagen. Pecha Kucha nennt sich diese moderne und noch recht unbekannte Art des Vortragens, die Ministerin Özkan hervorragend meisterte.

Mit kreativen Ideen und spannenden Vorführungen machten die Jugendverbände auf ihre Arbeit zum Thema Gender Mainstreaming aufmerksam. Mit Seiltanz, einer Beth Ditto-Figur in Lebensgröße bis hin zu einer Genderwaschanlage lockten die Jugendverbände die Besucher der neXTkonferenz  an ihre Stände. Neben vielen weiteren spannenden Aktionen erheiterte u.a. der Bund Deutscher PfadfinderInnen das Publikum mit zwei szenischen Darstellungen aus ihrer Arbeit am neXTgender-Projekt »Gender Mainstreaming in der Zirkuspädagogik« und trug damit zur lockeren Atmosphäre bei, die an diesem Tag vorherrschte.

Aber nicht nur die Besucher-innen profitierten von den Informationen der einzelnen Projekte. Auch die Jugendverbände untereinander nutzten diese Gelegenheit zum Austausch und zur Inspiration. 

Fachlich ergänzt wurde das Programm durch Dr. Caroline Roth-Ebner von der Alpen-Adria Universiät Klagenfurt. In ihrem lebendigen Vortrag »Medienkompetenz - Genderkompetenz: Empowerment durch Partizipation« lieferte sie einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und einige Ideen für die Zukunft der Jugendarbeit und verband dadurch die Maintracks »neXTgender« und »neXTmedia«. So werden die Lebenswelten Jugendlicher mehr und mehr von Medien durchdrungen und liefern ihnen Orientierungsvorlagen. Geschlechterhierarchien, die offline existieren, reproduzieren sich dabei auch online. Zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter gelte es, diesen Kreis zu durchbrechen.

Mit einem wohligen Gefühl den Besucher-inn-e-n der neXTkonferenz das Thema Gender Mainstreaming und das Programm neXTgender erfolgreich näher gebracht zu haben wurde dieser zukunftsweisende Tag gemeinsam mit allen Beteiligten und 99 bunten Luftballons in der Abschluss-Session gefeiert.

Die Ergebnisse der Veranstaltung stehen auf den Dokumentationskanälen der neXTkonferenz 2.0 bereit:

Bilder, Texte, Links: http://nextkonferenz.posterous.com/
Videos: http://vimeo.com/channels/nextkonferenz
Keynotes: http://www.slideshare.net/ljr
Kommentare und User-innen-Upload: http://www.slideshare.net/ljr