Das mit der Zivicourage …

admin am 6. Juli 2011

Zivilcourage, laut Wickipedia “bürgerlicher Mut”,  zeigt in westlich orientierten Gesellschaften derjenige, der die Wertorientierungen der jeweiligen Gesellschaften offen und ohne Rücksicht auf eigene Nachteile vertritt. Dies erfordert Mut, da derjenige, der Zivilcourage zeigt, möglicherweise mit Repressionen durch Autoritäten, Vertreter der herrschenden Meinung oder sein soziales Umfeld zu rechnen hat. Die Theater AG des Gymnasiums Lüchow konnte dazu Erfahrungen am eigenen Leib erfahren, hier der Bericht:

 

ag_4.jpg

Von links hinten: Carolin Wunschelmeier,  Kerstin Otto, Nicole Stepniak, Thomas Flocken, Julia v. Thoen, Alexandra Müller, Ole Achmed Bielfeld.

Vorne links: Carolin Teschner, Anna-Lena Richter, Constanze Gnodtke, Andreas Püst

 

„Echt krass“ fand Anna-Lena die Situationen, die sie im Rahmen eines Theaterworkshops spielte. Zivilcourage war das Thema und in den Szenen ging es z.B. um häusliche Gewalt oder Drogen. Oder auch darum, Menschen, die anders aussehen, anzumachen, zu schubsen, ihnen etwas wegzunehmen oder sie gar zu verprügeln.

Aber von vorn: Zivilcourage ist das diesjährige Hauptthema des Kreispräventionsrates, und so war der Weg von der Idee des versteckten Theaters bis zur Kontaktaufnahme mit dem Fach Darstellendes Spiel  am Gymnasium Lüchow recht kurz. Große Neugier war allerseits vorhanden und mit dem Schauspielkollektiv Lüneburg mit seinen präventiven Ansätzen in der Theaterarbeit stand auch ein professioneller Partner zur Umsetzung der Idee zur Verfügung.

Arbeitsintensive, aber unvergessliche vier Tage bescherten den acht teilnehmenden Schülerinnen des 11.Jahrgangs schließlich die Workshop-Einheiten in der Schule und die Liveauftritte auf dem Spargelsonntag in Lüchow. Obwohl bei allen schon Erfahrungen aus der Arbeit in Unterricht und Theater- AG vorhanden waren, gab es mit den Profis doch ganz neue Herausforderungen.

Die Schülerinnen, die Gewalt aus ihren eigenen Lebenszusammenhängen  nicht kennen, sollten nun überzeugend und vor echtem Publikum, das zudem nicht ahnt, dass es sich in einer inszenierten Situation befindet,  Szenen spielen, „die uns wirklich Mut abverlangt haben“,  sagt Nicole. Die Situation von zwei „Typen“ so richtig angemacht und festgehalten zu werden, möchte Alexandra in Wirklichkeit nicht erleben.

 

In einer vorbereitenden Übung  sollten sie sich in  Menschen aus dem Mittelalter versetzen, die ausgerechnet nach Lüchow gebeamt wurden, gekleidet wie Menschen von heute, aber mit der Lebenserfahrung  aus dem Mittelalter, was noch eine eher lustige Angelegenheit war. Das aus der Sicht des Mittelalters gespielte Erstaunen darüber, dass es in einem (Kühl)Schrank so ungemein kalt war, wo draußen doch sommerliche Temperaturen herrschten, oder darüber, dass sich durchsichtige Türen lautlos von allein öffneten, zog  immer wieder befremdliche Blicke auf die muntere Truppe.

Bei den anschließend gespielten Szenen zur Zivilcourage hätten sie schon erwartet, dass mehr Leute einschreiten, meint Alexandra. Umso größer das Erstaunen, dass sich kaum ein Passant dafür interessierte, wenn Jugendliche offensichtlich “total  besoffen“  und hilflos vor einem Schaufenster lagen. Eine Szene wurde fast eine halbe Stunde gespielt und bei der Auflösung waren die „Zeugen“  dann plötzlich verschwunden, wollten sich wohl nicht rechtfertigen müssen, meint Carolin. Sie berichtet auch von einer Szene, in der zwei „Penner“ attackiert und beleidigt wurden,  man ihnen die Taschen wegtrat und schließlich auch sie selbst mit Tritten drangsalierte. Auch hier setzte sich  nur eine Person  für das Opfer ein. Nur zwei-  bis dreimal wurde eingegriffen. „Ist das etwa Zivilcourage?“ fragt Anna-Lena.

Hoffnungsvoll  macht, dass es auch zahlreiche Situationen in den gespielten Szenen gab, in denen sehr schnell Hilfe geleistet wurde, insbesondere, wenn es darum ging Hilfe zu leisten. „Die Menschen nicht nur zu sensibilisieren, sondern sie auch für Angst machende Situationen vorzubereiten, zu trainieren, ihnen Mut zu machen, das sollte Inhalt einer präventiven Arbeit sein“, meint der Leiter der Lüchower Polizei Thomas Meyn.

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

admin am 19. Mai 2011

 

ABLAUFPLAN LESEZELT  am 22. Mai 2011

 

Uhrzeit

Aktion

Wer

 

13:00

Übergabe des Lesezeltes durch KSK

Dazwischen:
Alltag und Ritual – Textperformances aus verschiedenen Kulturen

Jucks/Steinhilber

 

Kerstin Wittstamm

 

13:30

Vorstadtkrokodile

Von Max von der Grün

Für Leute ab 10 Jahre

Martina Jahn

 

14:00

KRABAT

Von Otfried Preußler

Für Leute ab 8 Jahre

Kerstin Wittstamm

 

14:30

Eingemischt,

Eine Foto-Interpretation des Hörbuches von Ralph Grüneberger

Edgar Gerlach

 

15:00

Mandela und Nelson

Von Hermann Schulz

Für Leute ab 8 Jahre

Martina Ehlert

 

15:30

Es klopft bei Wanja in der Nacht:

Eine Geschichte in Versen von

 Tilde Michels und

Der Piratenopa

Eine Pireatengeschichte

Für Leute ab 6 Jahre

Eckhard Seebaß

 

16:00

WERTEverLUSTaufWERTE

Eine Powerpoint-Präsentation

Edgar Gerlach

 

16:30

Der kleine Nick

Eine Geschichte von René Goscinny

Für alle, die gern zuhören

Christiane Beyer

 

17:00

Der kleine schwarze Fisch

Eine osteuropäische Geschichte

Für Leute ab 8 Jahre

Sylvia Chrispien

 

17:30

Straßentheater

Die Auflösung, Erklärungen und Diskussion zu den Aktionen des Straßentheaters heute zum Thema Zivilcourage

Schauspielkollektiv Lüneburg

Thomas Flocken,

 Julia von Thoen

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Der Kreispräventionstag nahm seinen Lauf …

admin am 19. Mai 2011

Der erste Teil des diesjährigen Kreispräventionstages ist geschafft. Mit kleinen Änderungen zwar, aber zur Zufriedenheit der Anwesenden.

Eine gute Grundlage bot der fundierte Fachvortrag von den beiden Mitarbeiterinnen des Landespräventionsrates Heike Ehlert und Dr. Kati Zenk. Er zeigte die Grundlagen des Begriffes ebenso auf wie die Frage nach dem: hätten Sie hier geholfen?

Die eigentlich ganz guten Werte einer Befragung “würden Sie hier helfen?” setzen die tatsächlichen Hilfeleistungen bei notwendiger Zivilcourage dann aber doch in ein gefühltes Licht mit schlechteren Werten.

Die Lösung bei mangelnder Ausprägung von Zivilcourage liege in Projekten und Aktionen sowie Schulung zum Verhalten bei Gefahrensituationen, meinten die Referentinnen. Und genau solche Projekte waren Thema im weiteren Verlauf der Veranstaltung.

“Eingemischt” heißt ein Hörbuch von Ralph Grüneberger, einem ehemaligen Stipendiaten des Künstlerhofes Schreyahn. Schüler der 9a des Gymnasiums Lüchow haben diese beeindruckende Geschichte in einer Fotosession in Bilder umgesetzt und der Geschichte hinzugefügt. Das Ergebnis hat die Anwesenden dem abschließenden Applaus zu Folge begeistert. Und genau solche Projekte seien es, die junge Menschen sensibilisieren können.

Mit einem Pecha Kucha konnten man dann die polizeiliche Sicht der Dinge erfahren. Von diesem Experiment, für das sich der örtliche Polizeileiter des Lüchower Kommissariates bereit erklärt hatte, erwartete Manfred Jucks eine neue, frische Form des Vortrags. 20x 20 Sekunden genau hatte Thomas Meyn zur Verfügung; seine Aufgabe: zu jedem für jeweils 20 Sekunden auftauchenden Bild  mußte er in seinem Kurzvortrag die Verbindung zum Thema Zivilcourage herstellen.

Die Erwartungen haben sich erfüllt: als hätte er sein Leben lang nichts anderes getan, hörte man einen witzigen, aber auch durchaus passigen Vortrag, der die Zuhörer in den Bann zog und ebenfalls mit donnerndem Applaus quittiert wurde.

Der Überblick über die weiteren Aktionen wie Straßentheater, Lesezelt, die Jamkeeper und einer geplanten Rocknacht rundeten das ganze ab.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

KREISPRÄVENTIONSTAG 2011

admin am 10. Mai 2011

Der Kreispräventionsrat lädt für Donnerstag, 19. Mai 2011 um 14:45 Uhr
in das Gemeindehaus der Ev.luth. Johannis-Kirchengemeinde
An der St. Johanniskirche, 29439 Lüchow (Wendland) ein.

Thema: Zivilcourage & Integration

Das Programm

14:45  Begrüßung durch den Vorsitzenden Claudius Teske

15:00  HAUPTVORTRAG Zivilcourage + Integration
Referentinnen: Frau Dr. Kati Zenk und Frau Heike Ehlers vom Landespräventionsrat Niedersachsen

16:00  „Eingemischt“
eine Interpretation in Bildern zu dem Hörbuch des Autors Ralph Grüneberger von Schüler/-innen des Gymnasium Lüchow

16:30  Zivilcourage und Integration aus kirchlicher
Sicht

17:00  Vorstellung von Aktionen in dieser Woche

Was es sonst noch gibt:

- Das Lesezelt, Geschichten zum Nachdenken, Ort: Spargelsonntag Lüchow von 13:00 bis 18:00 Uhr

- Theateraktion auf dem Spargelsonntag

Einladung zum Kreispräventionstag

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

KREISPRÄVENTIONSTAG 2011

admin am 25. Februar 2011

Eigentlich sollte man eher von einer Präventionswoche sprechen, denn die Planungen hierzu werden konkreter.

In der Woche vom 16. bis 22. Mai wird es Veranstaltungen zum Thema Zivilcourage geben. Konkret in der Planung ist der Tag selbst, an dem es neben einem Fachvortrag auch Präsentationen weiterer Projekte geben. Vorgesehen ist jetzt hierfür der 19. Mai 2011, ab 14:30 Uhr soll die Veranstaltung beginnen. Wie gesagt, soweit die Planung! Das ganze muss auch noch von den Gremien so beschlossen werden.

Konkret in der Umsetzungsphase befindet die im vorigen Beitrag beschriebene Fotogeschichte “Eingemischt”. Das Ergebnis wird voraussichtlich mehrmals in der Woche zu sehen sein.

Konkret ist auch die Planung des Lesezeltes. Dies soll 20-Minten-Lesungen mit Geschichten über oder von Zivilcourage bieten, im Wechsel dazu ist geplant, die Präsentation der Fotogeschichte und der Powerpointpräsentation “WerteverLUSTaufWERTE” des Gymnasiums Lüchow zu zeigen.

Ein Theaterprojekt mit Workshops für Jugendliche ist ebenfalls so weit, dass es umgesetzt werden kann, die Gespräche hierzu laufen zur Zeit.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

“Eingemischt” für den Kreispräventionstag

admin am 20. Februar 2011

eingemischt_han_web.jpg

“Eingemischt” heißt das von Ralph Grüneberger herausgegebene Hörbuch.

Es geht um die Geschichte in einer Straßenbahn; die Hauptpersonen sind ein farbiges Mädchen, eine Horde rechter Skinheads, einem “mutigen” Jungen und Zuschauern, die erst  Beifall klatschen, als für sie keine Gefahr mehr besteht.

Diese Geschichte haben sich SchülerInnen der 9. Klasse am Gymnasium Lüchow und ihr Lehrer Edgar Gerlach für eine Fotogeschichte ausgesucht. Hierfür war eine Straßenbahn notwendig, und die fanden die SchülerInnen bei den Verkehrsbetrieben ÜSTRA in Hannover. Die ÜSTRA hat die Anfrage schnell positiv angenommen und begleitet.

Am vergangenen Donnerstag, dem 17. Februar 2011, war es dann so weit, zusammen mit Kreisjugendpfleger Manfred Jucks ging es mit dem Niedersachsenticket nach Hannover, wo im Depot Döhren ein kompletter Straßenbahnzug des so genannten “Silberlings” zur Verfügung stand. Mit großer Begeisterung wurde in knapp zwei Stunden eine Fülle Fotomaterial erstellt.

Mit viel Engagement waren die Jugendlichen bei der Sache. Die Geschichte war in fünf Abschnitte aufgeteilt und ebenso viele Gruppen haben sich Szenen zu ihrem Teil der Geschichte überlegt.

Nun wartet die Aufgabe auf sie, das Material (die Fotos) zu sichten und in die Geschichte einzubauen. Ob das dann zum Beispiel trotz Fehlens von “echten” Skins ohne neue Besprechung gehen wird oder welche Variante sich die SchülerInnen aussuchen werden, kann man dann beim Kreispräventionstag im Mai erfahren.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Zeig Dein Gesicht

admin am 2. November 2010

eingemischt_han-2_min.jpgZivilcourage, Integration, beides Themen, die zur Zeit “angesagt” sind.

Na klar, kann sich auch die Präventionsarbeit dem nicht entziehen, ganz im Gegenteil: sich dem Thema widmen heißt, diese unsere Gesellschaft in den Mittelpunkt zu stellen.

Logisch also, dass das Thema für den nächsten Kreispräventionstag “Zivilcourage und Integration” heißen wird.

Aktionen unter dem Motto “so ein Theater” sollen das “Volk” mit dem Thema konfrontieren, mitFotos soll eine Kurzgeschichte zum Thema Rassismus “bebildert” werden, ein Rock-Wettbewerb nimmt ebenfalls das Motto auf. Das Lesezelt wird mit “das sind vielleicht Geschichten” Lesungen von Jugendlichen und Senioren, von Laien und Autoren anbieten.

Das allein sind schon ganz viel unterschiedliche Aktionsformen. Fällt Dir / Ihnen noch was ein?

Telefon: 05841.120-355

e-mail: m.jucks@luechow-dannenberg.de

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

POOLPARTY IN LÜCHOW

admin am 14. September 2010

Es ist wieder so weit: AOK Lüchow-Dannenberg, Volksbanken Osterburg-Lüchow-Dannenberg, Clenze-Hitzacker, das NiKo-Projekt Lüchow, der Bäderverein Lüchow und der Kreispräventionsrat Lüchow-Dannenberg veranstalten die alljährliche Poolparty -ganz im Sinne von Prävention ohne Alkohol und Drogen- mit reichlich Spielen, Wettbewerben, Schwimmen und Disko. Diesmal nicht ibn der Wendlandtherme Gartow, sondern im Hallenbad Lüchow.

Das Hallenbad ist in seinem Bestand gefährdet, muß vielleicht geschlossen werden. So ist der Umzug auch als Unterstützung für den Fortbestand dieses Schwimmtempels zu sehen. Das soll uns aber nicht daran hindern, viel Spaß zu haben für einige Stunden. Und vielleicht gibt es eine Premiere: die Jam-Keeper des NiKo-Projektes werden leckere Coktails ganz ohne Alkohol mixen, und für die Stimmung sorgen wieder Peter und Melanie.

Termin vormerken: Freitag, 26. November 2010 von 19:00 bis 22:00 Uhr im Hallenbad Lüchow, Am Plater Weg!

Mehr Infos demnächst hier!

Abgelegt unter Archiv | Keine Kommentare

Kreispräventionstag am 11. März 2010

admin am 8. Februar 2010

Klar ins Morgen geht der Kreispräventionstag am 11. März 2010. Das Thema Sucht soll in den Vordergrund treten. Dafür wird es verschiedene Präsentationen geben:

  • Präsentation der durch die Jugendwerkstatt Küsten nachgebauten ZerlegBAR mit einigen Beispielen leckerer alkoholfreier Longdrinkls aus der gleichnamigen Broschüre (die übrigens auch die Bauanleitung für die Bar bereit hält).
  • Einer Themenpräsentation der Auszubildenden des Contitec-Werkes aus Dannenberg und
  • einem 20-minütigen Film der Medienwerkstatt Wuppertal mit anschließender Diskussion

Wo das ganze statt findet?

im Jugendzentrum Dannenberg (jotti)

Lindenweg 16, 29451 Dannenberg

ab 15:00 Uhr

Soll man sich mit dem Thema auseinander setzen? was meint ihr? Oder sehen die Erwachsenen das mit “die Jugend säuft ja nur” einfach nur falsch und es schon o.k., wenn mal einer in der Ambulanz landet mit einem Alkoholintox?

Abgelegt unter Archiv | Keine Kommentare

Ideenwerkstatt ausgeschrieben

admin am 4. September 2009

Der Kreispräventionstag 2010 wirft seine Schatten voraus: Zum Titel “Klar ins Morgen” schreibt der Kreispräventionsrat Lüchow-Dannenberg wieder eine Ideenwerkstatt aus. Text der Ausschreibung und ein Meldeformular findet sich im Download.

Ausschreibung Ideenwerkstatt

Abgelegt unter Archiv | Keine Kommentare

Nächste Einträge »